Dienstag, 15. Februar 2011

Rückschau: Lesung am 21. April: TOM MARS, KATHARINA RÖBEN, MARTIN TETZLAFF


Tom Mars, geboren 1975 in Paderborn. Slam und Performance Poet, lebt in Berlin und ist auf Poetry Slams, Lesebühnen und bei Mischveranstaltungen zu sehen und zu hören. Regelmäßige Bühnenauftritte begannen ab Mitte der Noughties als Teil der splittagruppe, die eine queere Lesebühne unterhielt. Später mitverantwortlich für den International Kreuzkölln Slam, heute organisiert und moderiert er den AckerSlam und den Slam des Westens. Seine Texte handeln von Terrorbabys, greisen DJanes und floralen Obsessionen. Bereits im Jahr 2000 erschien sein Roman Berlin City Disco Boys im Verlag rosa Winkel.


Katharina Röben, geboren 1990 in Oldenburg, Slampoetin. Aufgewachsen in einer Kleinstadt irgendwo im Norden Deutschlands, später in Mainz und Hamburg. Poetry-Slam-Premiere im Mai Mai 2010 in Hamburg, seitdem Auftritte in Hamburg, Bremen, Frankfurt, Wuppertal. Neuerdings auch im Team „Übergangslösung“ zu sehen. Seit Oktober in Berlin, zuweilen an der Uni bei „irgendwas mit Theater“, und sonst auf den Bühnen. Wo auch sonst.


Martin Tetzlaff, Indiepop-Poet. Sein roter Faden ist der klassische Singer-Songwriter-Pop. Um diesen herum webt er je nach Bedarf Versatzstücke von Britpop, New-Wave-Zitaten, französischen Electropop oder orchestrale Elemente ein. Seine Songs sind tanzbar, seine Stimme so eindringlich, seine Texte weitab von der Oberfläche schwimmend. Nachdem er zehn Jahre lang in den Berliner Indiebands „Paul is dead“, „Software“ und „Phonetic“ spielte und diese mitprägte, veröffentlichte er 2009 sein erstes Solo-Album Von der Bereitschaft ein Wolkenschloss zu bauen.

TOM MARS, KATHARINA RÖBEN, MARTIN TETZLAFF
am Donnerstag, 21. April 2011
ab 21.00 Uhr
im ORi
Friedelstraße 8
U-Bahnhof Hermannplatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen